Trinkwasserlabor Dr. Staber & Kollegen - Keime - Legionellen

Wasseruntersuchungen in Arztpraxen, Zahnarztpraxen (Einrichtungen, die Wasser an die Öffentlichkeit abgeben)

Überprüfung von Dentaleinheiten gemäß RKI-Empfehlung u. Trinkwasserverordnung 2001

Gemäß den Vorgaben der Trinkwasserverordnung in der aktuell gültigen Fassung (TrinkwV 2011) gilt im Zusammenhang mit dem Betrieb von Trinkwasserinstallationen, dass die Trinkwasserqualität bis zur Übergabestelle (bis zur Wasseruhr) durch den Wasserversorger gewährleistet werden muss.
Für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen zur Wasserqualität in der Zahnarztpraxis und die Durchführung von Trinkwasseruntersuchungen ist der Betreiber verantwortlich.

Das den Patienten und dem Personal zur Verfügung gestellte Wasser muss gemäß § 4 TrinkwV so beschaffen sein, dass es durch seinen Genuss oder Gebrauch eine Schädigung der Gesundheit nicht zu besorgen ist.

Darüber hinaus muss auch das Wasser aus den Dentaleinheiten bakteriologisch unbedenklich sein. In diesem Zusammenhang gilt es u. a., die von der Kommission für Krankenhausenhygiene und Infektiosprävention am Robert-Koch-Institut formulierten Mindestanforderungen zu berücksichtigen.

Die erforderliche mikrobiologische und chemische Unbedenklichkeit kann nur durch geeignete Trinkwasseruntersuchungen nachgewiesen werden. Unter Berücksichtigung der wesentlichen Einflussgrößen wird folgender MINDESTUMFANG einmal jährlich empfohlen:

Dentaleinheit: Entnahme des Kühlwassers aus dem Hand-/Winkelstück

  • Koloniezahl 36 °C
  • E. coli/Coliforme Bakterien
  • Pseudomonas aeruginosa
  • Legionella species

Bei erhöhten Werten ist auch der Auslass und der Zulauf zur Dentaleinheit mikrobiologisch zu prüfen.

Arzthandwaschbecken im Behandlungszimmer: Entnahme einer Kaltwasserprobe nach “Zweck” b.

  • Koloniezahl 22 °C / 36 °C
  • E. coli/Coliforme Bakterien
  • Pseudomonas aeruginosa

Wasser, das zur manuellen Aufbereitung von Medizinprodukten oder anderen medizinischen Behandlungsverfahren verwendet wird: Entnahme einer Kaltwasserprobe nach “Zweck” b

  • Koloniezahl 22 °C / 36 °C
  • E. coli/Coliforme Bakterien
  • Pseudomonas aeruginosa

Sofern in der Praxis Wasserentnahmestellen auch zur Getränkezubereitung verwendet werden, sind ergänzend auch Schwermetalle zu prüfen:

  • Blei
  • Nickel
  • Kupfer
  • Cadmium

Die Probenahme sollte durch einen zertifizierten Probenehmer von einen zugelassenem Labor erfolgen.

Auch im Hygieneuntersuchungen in der Praxis (z. B. Überprüfung Dampfsterilisator) stehen wir Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung.


Quelle:
RGU München
RKI Empfehlung (Infektionsprävention in der Zahnmedizin – Anforderungen an die Hygiene)
Trinkwasserverordnung 2001
http://www.kvb.de/praxis/qualitaet/qualitaetssicherung/hygiene-bei-ambulanten-operationen/ www.kiel.de/Gesundheit
Trinkwasseruntersuchungen in Arztpraxen
Labor Staber
Standorte:

Augsburg
Tel. 0821 - 59 98 60-0

augsburg@labor-staber.de
Bayreuth
Tel. 0921 - 507 20 45-0
bayreuth@labor-staber.de
Chemnitz
Tel. 0371 - 560 77 62 -00

chemnitz@labor-staber.de
Dresden
Tel. 035204 - 63 50

klipphausen@labor-staber.de
Gießen
Tel. 06404 - 81 574

giessen@labor-staber.de
Heilbronn
Tel. 07131 - 20 37 50

heilbronn@labor-staber.de
Hof
Tel. 0921 - 507 204 50

hof@labor-staber.de
Kassel
Tel. 0561 - 91 88 -0

kassel@labor-staber.de
Kiel
Tel. 0431 - 218 38-0

kiel@labor-staber.de
München
Tel. 089 - 63 02 38 - 0
muenchen@labor-staber.de
Nürnberg
Tel. 0911 - 944 70 - 0
nuernberg@labor-staber.de
Regensburg
Tel. 0941 - 466 273 0

regensburg@labor-staber.de

 

 

OK

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Weitere Informationen finden Sie im Menüpunkt
Datenschutz.